Liebe Homepage-Besucher,

auf dieser neuen Seite möchten wir Ihnen ein wenig mehr über unser Zuchtziel erzählen.
Dafür haben wir einige Zeichnungen und auch Textentwürfe verwendet, die uns Frau J. Boysen zur Verfügung gestellt hat. Das Copyright für die Zeichnungen liegt ausschließlich bei Frau J. Boysen. Wir bitten darum, dies zu beachten!

Als Qualzucht anzusehender, übertypisierter Apfelkopf:
Extrem hohe Stirn wölbt sich über den Ansatz des Fanges, Winkel des Stops ist kleiner als 90°.
Von vorn gesehen extreme Wölbung, Augenlidöffnung und Augen zu groß (oft viel Augenweiss sichtbar) und hervorquellend. Fang wesentlich kürzer als Stirnhöhe, von vorn gesehen liegen Augen und Nase sehr nah beieinander, das ganze Gesicht wirkt zusammengepresst, fast pekingesenartig und je nach Gesichtsausdruck missmutig / traurig oder "püppchenhaft".

 liebe-0292.gif von 123gif.de

Idealer Chihuahuakopf (alter oder gemäßigter Typ):
Stirn mässig gewölbt, gerade nach oben verlaufend, Winkel des Stops mindestens 90°.
Von vorn gesehen leichte Wölbung zwischen den Ohren, Fang annähernd genauso lang wie die Stirnhöhe, von vorn gesehen etwas "Luft" zwischen Augenbereich und Nasenbereich, Augen gross und ausdrucksvoll, jedoch weder hervorquellend, noch grösser als die Nase. Im ganzen typvoller, eindeutig als Chihuahua erkennbarer Kopf, jedoch mit offenem, freundlichen Gesichtsausdruck eines als solchen erkennbaren Hundes in Zwergform.

 liebe-0292.gif von 123gif.de

zu wenig typvoller ("pinscherartiger") Chihuahua:
Stirn kaum gewölbt, schräg nach oben verlaufend. Stop schlecht ausgeprägt.
Von vorn gesehen keine Wölbung zwischen den Ohren (flacher Oberkopf), Fang länger als Stirnhöhe, daher von vorn gesehen ein "lang" wirkendes Gesicht, begünstigt durch chihuahuauntypisch kleine Augen. Im ganzen gesehen fällt die Zuordnung zur Rasse Chihuahua schwer. Verwechslung mit Zwergpinscher und anderen kleinen, wolfsartigen Rassen mit Stehohren oder eines Mischlings ist leicht möglich.

 

Es auch noch eine ganze Reihe von Zwischentypen, die wir natürlich nicht alle auflisten können. Daher sind hier nur die drei markantesten Beispiele zu sehen, um die Zuordnung eines tatsächlich existierenden Chihuahuas zu einem der drei Typen leichter zu machen.

Idealerweise sollte ein Zuchttier jedoch nie zu weit vom gemäßigten Typ abweichen. Weder in die eine, noch in die andere Richtung.
Leider sind für viele Menschen Chihuahuas immer noch übertypisierte Zwerghunde mit Püppchengesicht und hervorquellenden Augen :-(
Natürlich sollten auch keine zu untypischen Chihuahuas zur Zucht verwendet werden, doch ist bei diesem "pinscherartigen" Typ immerhin nicht so extrem die Gefahr von gesundheitlichen Problemen gegeben, wie das bei übertypisierten Chihuahuas nur zu oft der Fall ist.

 

Wir züchten - wie schon geschrieben - mit dem gemäßigten Typ des Chihuahuas. Diesen Typ kann man auch am ehesten mit den Forderungen des dt. Tierschutzgesetztes übereinbringen. Auch wenn dabei der Standard ein wenig "auf der Strecke" bleibt. 
Einen Verein, der uns dabei unterstützt, haben wir mit dem Norddeutschen Chihuahua Verein e. V. (www.ihr-ncv.de) gefunden.