Die Farbtabelle hat Frau Dorit Kircher in mühevoller Arbeit zusammengestellt. Das Copyright liegt daher ausschließlich bei ihr. Ich bedanke mich an dieser Stelle für die freundliche Überlassung.

Die eingefügten Fotos zeigen unsere eigenen Hunde (auch ehemalige) bzw. Hunde aus unserer Zucht oder Fotos,
die uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurden.
Vielen Dank hierfür an Jugiene, Dorit, Elfie, Petra, Daggi, Anja & Elvira

 

 liebe-0292.gif von 123gif.de

Vorab ersteinmal ein kleiner Text zum Farbverständnis, welcher uns freundlicherweise von Frau Kirsten Sanchez-Meyer, Golddustyorkshireterrier "vom Klosterbach" zur Verfügung gestellt wurde: 

 

Es gibt zwei verschiedene Formen des Melanins, die für unterschiedliche Farben verantwortlich sind: Das Eumelanin ist für die Farben Schwarz und Braun, sowie für die durch Dilution (= ein Gen, das Farbverdünnung erzeugt) aufgehellten Farben Grau, Blau, Lilac, Apricot, etc. verantwortlich, während das Phäomelanin die Farbe Rot (in jeder Schattierung), sowie Gelb und Creme bildet. Alle beim Hund jemals aufgetretenen Farben werden durch die verschiedene Wirkung von Farbgenen beeinflusst, die wiederum die durch Enzyme katalysierte Bildung von Eu- bzw. Phäomelanin steuern.

 

 

liebe-0292.gif von 123gif.de

Farbtabelle

 

I .Unifarben

a. Einfarbig


Hund/Welpe ohne jegliche Abzeichen in einheitlicher Grundfarbe, die nach Erscheinung zu benennen ist. Aufhellungen im Farbton im Brust- und Bauchbereich, sowie Rückseite der Läufe, Unterseite der Rute und Hosen sind normal und werden nicht extra erwähnt. Dasselbe gilt für schwache schwärzliche Schattierungen.


blond


schwarz


rot


b. ....& tan-Farben

Grundfarbe mit den typischen Tan-Abzeichen an Wangen, Augenbrauen, Brust, Pfoten, Läufen und Unterseite der Rute (ähnlich wie Dobermann oder Rottweiler).


black & tan


lilac & tan


chocolate & tan


II. Verdünnungs-/Aufhellungsfarben

a. Nasenschwamm blau, blaugrau
blau: Hund einfarbig, erscheint taubengrau bis silbergrau
blaucreme: Grundfarbe Beigeton mit oder ohne blauen Anflug an den Spitzen
blaucreme-sable: Grundfarbe Beigeton mit deutlichen blaugrauen Spitzen
blau-tricolor
blau-weiß
blue & tan

    
blue tricolor (sehr dunkles blau)                                blue & tan

b. Nasenschwamm braun, fleischfarben
chocolate (einfarbig schokoladenbraun in verschiedenen Tönungen)
isabellfarben: Grundfarbe Beigeton mit oder ohne bräunlichen Anflug an den Spitzen
isabell-sable: Grundfarbe Beigeton mit deutlichen braunen Spitzen

  
chocolate (uni)                                                  isabelle                                                                 isabelle-sable (mit weißen Abzeichen)

hier noch ein Zusatz zur Farbe isabell und isabell-sable (als Bsp. dient ein Hund in verschiedenen Altersstufen):
                                     
die Welpen der Farbe isabell oder isabell-sable werden                      Der dilution-Faktor sorgt jedoch dafür, dass die Hunde in den
grundsätzlich sehr dunkel geboren (noch dunkler als auf                     ersten Lebenswochen immer mehr aufhellen. Die schwarze Maske
diesem Foto). Oft scheinen sie fast schwarz mit deutlichem                 bei diesem Welpen geht immer weiter zurück.
Goldschimmer im Fell.

                              

Hier kommt schon deutlich das helle Unterfell                                      Der ausgewachsene Hund zeigt dann die isabell-Farbe,
zum Vorschein.                                                                                     wie sie allgemein bekannt ist. Die ehemalige Maske ist nur noch zu erahnen.

 


c. Nasenschwamm hell-braunblau
lilac: hellsilbrige Fliederfarbe mit bräunlichem Schimmer (wie Weimaraner), helle Augen!

    
lilac (uni)                                                     lilac & tan
                                                   

III. Schecken
a.
Zuerst wird die Farbe angeführt, die dominiert, danach mit “-” die zweite Farbe anfügen


creme-chocolate - weiß 
in irischer Scheckung (getönte Decke mit Halskrause)



b.
Bei Farbaufteilungen “halb-halb” wird zuerst die eine Farbe angeführt, dann mit “/” die zweite dahinter

         
schwarz-weiß                                                     dark-chocolate-weiß                                          braun-weiß

c.
Hund mit sehr wenig weiß (meist an Pfoten, Rutenspitze, evtl. Stirnstrich). Grundfarbe wird angegeben mit “mit weiß” angehängt

         
rot mit weißen Abzeichen                                            rotblond mit weißen Abzeichen                               schwarz mit weißen Abzeichen

d.
Ganz überwiegend weiß mit wenigen farbigen Abzeichen (Flecken) wie c., nur umgekehrt - Hunde mit dieser Fellzeichnung werden auch als "Extremschecken" bezeichnet. Auffällig ist, dass sich die Farbe meist über die Sinnesorgane (Augen, Ohren) verteilt. Man sollte Extremschecken nicht untereinander verpaaren, um nicht noch weiteren Farbstoffverlust zu fördern.

Diese Scheckung nennt man im Übrigen auch "Patternscheckung" - die Scheckung wirkt "kuhfleckig".

         
weiß mit schwarzen Abzeichen          weiß mit cremefarbenen Abzeichen                         weiß mit chocolate Abzeichen & tan




IV. Tricolor-Farben

Es werden nur Hunde als tricolor bezeichnet, die Farbverteilung wie “...& tan” aufweisen und weiße Abzeichen besitzen.
4 Möglichkeiten:
tricolor (steht für schwarz-tricolor, wie Berner Sennenhund oder Cavalier)
blau-tricolor
chocolate-tricolor
lilac-tricolor

    
tricolor                                                                                 chocolate-tricolor


V. Sable-Farben

Erscheinungsbild: diverse Grundfarben mit schwarzen Haarspitzen, die die Hunde mehr oder weniger dunkel erscheinen lassen. Welpen wirken auf den ersten Blick fast schwarz (blaucreme-sables und isabell-sables blau bzw. chocolate), beim teilen der Haare erkennt man die hellere Grundfarbe.
Farbbezeichnung: zuerst wird die Grundfarbe genannt, dann “-sable” dahinter.
Achtung: bei Welpen, die nach der Grundfarbe nur einen schwarzen (blauen, chocolate) Anflug an den Spitzen aufweisen, wächst die Spitzenfarbe fast immer heraus, so daß der ausgewachsene Hund nur noch die Grundfarbe zeigt.
Sable-Farben gibt es auch als Schecken. Farbbezeichnungen dann entsprechend Abschnitt III.

 
rot-sable Langhaar                                               rot-sable mit weißen Abz., Kurzhaar                      isabelle-sable mit weißen Abzeichen


VI. Masken


Als Maske bezeichnet man ein scharf abgegrenztes Farbfeld im Gesicht des Hundes. Es kann heller oder dunkler als die eigentliche Farbe des Hundes sein. Besonders bekannt ist die Bezeichnung "mit Maske" beim Mops. Doch auch der Chihuahua weist sie auf.
Bei Welpen, bei denen sich die Maske nur über den Fang erstreckt, wachsen die Masken fast immer heraus. Das gleiche gilt, wenn die Masken nicht tiefschwarz eingefärbt sind.
Masken bei blaucreme und isabellfarbenen Welpen sind blau bzw. braun, sie verblassen praktisch immer im Verlauf des Fellwachstums.
Bleibende Masken reichen bei Welpen bis über die Augen, Aufhellung in die Grundfarbe erst am Hinterkopf.
Farbbezeichnung: Grundfarbe nennen und “mit Maske” dahinter.

    
Welpe mit dunkler Maske                                         Hündin mit heller Maske                                    Hündin mit dunkler, bleibender Maske


VII. blue-fawn

Merkmal: Welpen werden “blau” geboren. Ab der 4-5 Woche kommt vom Ansatz her (beginnend an der Stirn) zimtfarben durch. Die dunkle Maske wächst heraus. Blue-fawn gibt es auch zusammen mit weiß und sable.

                      
blue-fawn farbener Welpe wenige Tage alt                              der gleiche Welpe im Alter von ca. 3 1/2 Wochen
man sieht deutlich die blaue Fellfärbung.                                  das Fell wirkt schon nicht mehr ganz so "blau" wie als Neugeborenes.   

                       
der gleiche Welpe mit knapp sechs Wochen                                vollständig umgefärbt im Alter von ca. einem halben Jahr
hier kann man deutlich den zimtfarbenen                                   An der Schulter (hier durch das Halstuch schlecht zu erkennen) kann man
Kopf erkennen - der Rest des Körpers hat noch                          noch die einst blaue Farbe erkennen.
eine leichte Blaufärbung.

 

die Mama des obigen Welpen als erwachsene Hündin. Ebenfalls blue-fawn-farben.

 


Die hier angegebenen Farbbezeichnungen für Chihuahuas wurden 1996 vom Zuchtbuchamt des Verbandes Deutscher Kleinhundezüchter e.V. / VDH festgelegt und veröffentlicht. Leider sind sie bisher in dieser Form nicht von allen Chihuahua-Vereinen übernommen worden. Insofern ist es leider noch immer möglich, dass ein auf einer Ahnentafel mit “braun” bezeichneter Hund tatsächlich ein “chocolate” ist und eine Farbbezeichnung “grau” eigentlich ein “blaues” Tier meint.

 

 liebe-0292.gif von 123gif.de

Besonderheit "weiß" (Text mit freundlicher Genehmigung von Kirsten Sanchez-Meyer, Golddustyorkshireterrier "vom Klosterbach")

Der Farbeindruck „Weiß“ entsteht durch ein mutiertes Gen, welches zwar die Pigmentierung zulässt, aber die Einlagerung im Haar jedoch verhindert. Durch Lufteinschlüsse in den Hornschuppen, die das Licht brechen, nehmen wir die unpigmentierten Haare als „weiß“ wahr. Ist der Weißanteil des Fells sehr groß (sog. Extrem-Schecken), so geht dies oft mit gesundheitlichen Einschränkungen einher. Der Weißanteil kann unterschiedlich ausgeprägt sein. Er reicht von kleinen Flecken an der Brust oder Abzeichen an den Pfoten bis zur Ausbreitung über den gesamten Hundekörper. Dabei ist ein weißer Hund mit schwarz pigmentierter Nase genotypisch (= unsichtbare Erbmerkmale) ein schwarzer Hund, während er phänotypisch ( = sichtbares Erscheinungsbild) weiß ist. Ein weißer Hund mit braunem Nasenspiegel ist hingegen genotypisch ein brauner Hund.

 

 liebe-0292.gif von 123gif.de

Neben den Fellfarben gibt es natürlich noch die Fellzeichnungen, zu denen u. a. auch die Zeichnungen "husky" und "gestromt"  gehören.

 

Husky-Zeichnung

Gerade bei der Husky-Zeichnung ist mir schon öfter aufgefallen, dass Hunde mit ...& tan Zeichnung als "husky" angepriesen werden. Daher möchte ich hier kurz erklären, wie man eine husky-Zeichnung von einer ...& tan Zeichnung unterscheiden kann.

Auf diesem Bild sieht man deutlich worum es geht - die so genannte "Schmetterlingsnase". So wird der für die Huskyzeichnung charakteristische, zweifarbige Nasenschwamm genannt. Bei dem Hund auf dem Bild ist es extrem deutlich zu sehen. So ausgeprägt ist es natürlich nicht immer, manchmal ist die "helle Stelle" in der Mitte auch nur anthrazitfarben, wohingegen die Nasenflügel schwarz sind. Auf Fotos ist das meist schwer zu erkennen, da hilft nur ein genauer Blick :-)

 

Hunde mit ...& tan Zeichnung haben immer einen einfarbigen Nasenschwamm. Und sind somit KEINE "Huskys". Da sollte man sich keine Äpfel für Birnen verkaufen lassen. Zumal die huskygezeichneten Hunde auch oftmals teurer gehandelt werden, weil sie eben seltener sind.

 

Die Huskyzeichnung kann bei allen Fellfarben vorkommen. Am häufigsten ist jedoch husky-rot. Der Name kommt übrigens von der durch die Sibirian Huskys bekannten Gesichtszeichnung. Auch diese unterscheidet sich von den ...& tan gezeichneten Hunden, da die Huskyzeichnung sich maskenähnlich über das Gesicht breitet. Ganz wichtig ist dabei auch der fellfarbige dunkle Streifen über dem Nasenrücken.

Hier noch ein paar Bilder verschiedener Hunde in unterschiedlicher Fellfarbe, aber mit Huskyzeichnung:

    
husky-schwarz mit greying-Faktor (hellt mit den Jahren auf)        husky-grau

      
husky-grau (hier das Bsp. mit dem schwarz-anthrazit-schwarz-               husky-rot-sable (der Nasenschwamm ist bei dieser Farbe
Nasenschwamm)                                                                                natürlich heller

     

husky-beige-sable (wieder wunderbar die Schmetterlingsnase)          Und hier nochmal als Beispiel eine wunderschöne tricolor Hündin;
                                                                                              der Nasenschwamm ist einfarbig und auch der dunkle über den 
                                                                                              Nasenrücken verlaufende Streifen fehlt. Sieht auf den ersten Blick
                                                                                              für Manche sicher aus wie ein "Husky", ist aber keiner ☺

 

 

gestromt oder brindle

diese Fellzeichnung kennen die meisten Leute vorwiegend von den Boxern oder den Pitbulls. Aber auch andere Hunderassen weisen sie auf. Z. B. viele Molosser, aber auch Windhunde, Bulldoggen und letztendlich auch der Chihuahua.

Gestromt (engl. brindle) nennt man Hunde, die auf hellerem (oft rötlichem) Felluntergrund schwarze/dunkle senkrechte Farbstreifen aufweisen. Besonders gut zu sehen ist das bei kurzhaarigen Hunden. Bei den langhaarigen Vertretern "verwischt" die Stromung optisch leicht.

 

Die Stromung kann ebenfalls in Verbindung mit einer Scheckung oder weißen Abzeichen stehen.

    
rot-gestromt mit weißen Abzeichen, Kurzhaar                                              rot-gestromt, Langhaar

         
auch beim Welpen ist die Stromung schon zu erkennen         Bei diesem chocolate-gestromten Rüden zeigt sich zugleich eine Extremscheckung


dark-chocolate-gestromt in irischer Scheckung

 liebe-0292.gif von 123gif.de